13.09.20
Tickets Uwe Steimle
tRÄNENpALAST präsentiert

Tickets für Uwe Steimle "Heimatstunde" Gastspiel 13.09.20 in Reinickendorf (nur 20 min. mit der U8 vom Alexanderplatz!), Ernst Reuter Saal

Sonntag 13.09.20
Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr
Ernst Reuter Saal, Eichborndamm 213, 13437 Reinickendorf (nur 20 min. mit der U8 vom Alexanderplatz!)

Tickets zu Uwe Steimle "Heimatstunde" Reinickendorf (nur 20 min. mit der U8 vom Alexanderplatz!)


Informationen

Wir haben die Veranstaltung wegen Corona vom Kabarett-Theater Distel in den wunderschönen und akustisch erklassigen Ernst-Reuter-Saal nach Reinickendorf verlegt. 

NUR  20 min. mit der U8 vom Alexanderplatz!

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, Plätze werden Ihnen vor Ort zugewiesen.

Um die Hygieneregeln einhalten zu können, möchten wir Sie bitten, rechtzeitig vor Ort zu sein und beim Betreten des Gebäudes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, bis Sie sich auf Ihrem Platz befinden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Der äußerst vielseitige UWE STEIMLE (Kino-Held, mit eigener TV-Sendung "Steimles Welt-Kulturerbe" und ausgewiesener Bestseller-Autor) präsentiert sein neues Kabarett-Programm mit neuen Texten und viel Spielwitz nach seinem gleichnamigen Buch „Heimatstunde”.

Aus dem Osten kommt das Licht – und UWE STEIMLE erklärt uns, warum. Er beschreibt sich gerne als den größten Kleinbürger. Mit seiner lakonischen Art und seiner feinen Ironie hat sich UWE STEIMLE ein treues Publikum erobert.

Nach seinem erfolgreichen Buch und Programm „Meine Oma, Marx und Jesus Christus” legt er nun mit „Heimatkunde” nach: "Jetzt, wo die Zukunft Wirklichkeit wird … haben wir in Wirklichkeit keine Zukunft mehr."

Lassen wir uns wieder gefangen nehmen vom Zauberer von Ost, der es wie kaum ein anderer schafft, scharfzüngig und zugleich charmant den Finger in die zahlreichen westöstlichen Wunden zu legen. Eine Interpretation der Welt nach 1989 – neue Geschichten von UWE STEIMLE. Scharfzüngig und charmant, liebenswert und skurril, lakonisch und authentisch. Und getragen vom Bemühen, Brücken zu bauen.

Die Presse schreibt: "Mit einem gewissen Herkunftsstolz singt STEIMLE ein Loblied auf die Provinz. Denn nicht als ´global Player´ versteht er sich, ´sondern als Lokalakteur, Provinzknaller, Dialekt liebender Eigenbrötler, der die Fantasie zum Atmen braucht."